Aktuelles

30.09.2022 09:45

Gutbesuchter Herbstnachmittag beim OV Bad Hönningen

Der inzwischen traditionelle Herbstnachmittag des AWO Ortsvereins Bad Hönningen/Rheinbrohl fand wieder großen Zuspruch. Im herbstlich dekorierten AWO Freizeittreff am Bärenplatz ließen sich die Gäste den frisch zubereiteten Zwiebelkuchen, den rheinischen Federweißen und roten Rauscher schmecken und probierten auch den hausgebackenen Obstkuchen.

[In der Blog-Übersicht wird hier ein Weiterlesen-Link angezeigt]

So verbrachte man einige gesellige Stunden in gemütlicher Runde und freut sich schon auf das „Döppekooche“-Essen am Mittwoch, den 9. November.

Da die Platzzahl begrenzt ist, wird um eine Anmeldung gebeten bei Hedi Sartor (Tel.: 02635/1291) oder Ursula Bahles-Graben (Tel.: 02635/5277).


05.09.2022 16:14

Neuwieder Schulen begrüßten ukrainische Mitschüler

Einnahmen der Willkommensveranstaltung wurden an Hilfsorganisationen gespendet.

Mit einem großen Fest hieß die Schulgemeinschaft der Integrierten Gesamtschule Johanna Loewenherz Neuwied alle ukrainischen Kinder der Neuwieder Schulen mit ihren Familien willkommen. Lehrer*innen und Schüler*innen des Rhein-Wied-Gymnasium und Werner-Heisenberg-Gymnasiums und eine Gruppe der Sonnenland-Grundschule waren auch dabei. Neben verschiedensten Musikbeiträgen gab es Würstchen, Kuchen, Zuckerwatte, Popcorn und Getränke.

[In der Blog-Übersicht wird hier ein Weiterlesen-Link angezeigt]

Den Verkauf organisierten verschiedene Gruppen von Schüler*innen und Lehrer*innen der einzelnen Schulen. Die Einnahmen dieses Nachmittags in Höhe von 1.800 Euro wurden an vier Organisationen für ukrainische Flüchtlinge gespendet.

Zum Schulkonzert-Sommerfests der IGS Johanna Loewenherz Neuwied am 14.07.22 wurde der AWO Kreisverband eingeladen und erhielt eine Spende in Höhe von 438,01 Euro. Der AWO Kreisverband Neuwied e.V. bedankt sich herzlich für das Engagement und die Unterstützung.


21.08.2022 09:18

„Schiff ahoi“ für Jungs und Mädels (Kinder-Stadtranderholung)

Angepasst an die extrem heißen Tage (und Nächte) der letzten Wochen war „Wasser“ eins der Hauptthemen bei der Kinder-Stadtranderholung der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Neuwied. Die Eintracht-Hütte in Oberbieber, direkt neben dem Aubach, war der Ort des Geschehens. Die zweiwöchige Freizeit stand unter dem Motto „Schiff ahoi!“

[In der Blog-Übersicht wird hier ein Weiterlesen-Link angezeigt]

Acht Betreuerinnen und Betreuer kümmerten sich um die 42 teilnehmenden Kinder. Was lag bei diesem Thema und Motto näher, als sich unter anderem mit dem Bauen von Booten zu beschäftigen und diese im angrenzenden Aubach auszuprobieren. Vielleicht entdeckte hier der eine oder die andere schon die Passion zum Schiffsbau oder die Leidenschaft für die Seefahrt…

Kreatives Geschick war gefragt
Es war die erste Stadtranderholung der AWO in diesem Jahr, und die erste seit Corona, bei der die Eltern wieder am Abschlussfest teilnehmen konnten. Doch zuvor hatten die kleinen Neuwiederinnen und Neuwieder noch viel Spaß bei den zahlreichen angebotenen Aktivitäten. Schließlich gibt es „auf hoher See“ auch Piraten, die natürlich nicht ohne die obligatorische Augenklappe rumlaufen können. Also wurden Augenklappen hergestellt, und es wurden notwendige Seefahrer-Requisiten wie Schatzkisten oder Quallen gebastelt. Kreatives Geschick war auch gefragt beim Bemalen von Töpfen und Bilderrahmen.

An den heißen Tagen waren die Wasserspiele bei den Kindern sehr beliebt. Ebenso großer Beliebtheit erfreute sich der Bau von Hütten im angrenzenden Wald. Das absolute Highlight bei der „Schiff ahoi“-Freizeit war natürlich die tatsächliche Schifffahrt auf dem Rhein zum Kaltwasser-Geysir in Andernach, verbunden mit einem Museumsbesuch und dem spielerischen Waschen von Gold im Rhein. Wie das Schicksal es wollte (oder die Organisatoren) hat jedes Kind etwas Gold gefunden und konnte damit glücklich zurückfahren.

Ozean-Olympiade
Auch auf eine schöne Wanderung zum Römerturm und das sportliche Klettern im Wald konnten die Kinder am Ende der Freizeit zurückblicken. Die erlebnisreichen 14 Tage wurden am Ende abgerundet von einer Ozean-Olympiade mit anschließender Siegerehrung und einer Eisspende von der Sparkasse. Dafür haben sich die Kinder und das Helferteam um Koordinatorin Lana Günther ganz herzlich bedankt. Genauso für das leckere Essen, das jeden Tag von der AWO Pflege- und Senioren gGmbH in Weißenthurm zur Verfügung gestellt wurde.

Die nächste Stadtranderholung für 35 Kinder beginnt am 22. August und bereits komplett ausgebucht. Die AWO-Kinder- und Jugendarbeit freut sich aber jetzt schon auf die Stadtranderholungen 2023, zu denen man sich ab November anmelden kann: www.awoneuwied.de

08.08.2022 10:21

Stimmungsvoller "Mitsing-Nachmittag" beim AWO Ortsverein Bad Hönningen

Stimmungsvoller Mitsing-Nachmittag der AWO

Unter dem Motto „Mit Musik durch den Sommer“ veranstaltete der AWO-Ortsverein Bad Hönningen-Rheinbrohl nach langer Corona-bedingter Pause wieder einen Mitsing-Nachmittag. Gemeinsam mit Friedel Labonde, dem Keyboarder des beliebten Quartetts „Drei Nejer un en Bunn“, machten sich die Besucher des AWO-Freizeittreffs auf eine musikalische Zeitreise und verbrachten einige unterhaltsame Stunden..

[In der Blog-Übersicht wird hier ein Weiterlesen-Link angezeigt]

Wie bei den bisherigen musikalischen Nachmittagen stand auch bei dieser Schlager-Revue der Spaß am Singen in geselliger Runde im Vordergrund. Texthefte lagen bereit und nachdem die Stimmen gut geölt waren, wurde gemeinsam gesungen.

Friedel Labonde präsentierte einen bunten Mix aus der Welt des Schlagers. Nach dem Auftakt mit Rudi Carrells „Wann wird’s mal wieder richtig Sommer?“ folgte „Mein kleiner grüner Kaktus“, ein Lied der Comedian Harmonists aus dem Jahr 1934 und viele bekannte Songs aus sechs Jahrzehnten. „Zwei kleine Italiener“ von Conny Froboess und der Katja-Ebstein-Beitrag „Wunder gibt es immer wieder“ wurden ebenso begeistert gesungen wie beliebte Titel von Udo Jürgens, Reinhard Mey, Hildegard Knef oder Vicky Leandros. Mit Helene Fischers „Atemlos“ und den Mut-Mach-Liedern „Immer wieder geht die Sonne auf“ und „Lass die Sonne in dein Herz“ endete der musikalische Nachmittag. Doch erst nach vielen rheinischen Schunkelliedern als Zugaben verabschiedete sich der Musiker von seinem Publikum.

Aufgrund des großen Interesses wird der AWO-Ortsverein versuchen, weitere musikalische Nachmittage zu veranstalten. 


21.07.2022 14:16

"2. Freude" AWO Kleiderladen in Bad Ems eröffnet

Am 12. Juli wurde der Second-Hand-Laden im Gemeindepsychiatrischen Zentrum (GPZ) der AWO am Marktplatz eröffnet. Mit einer Feierstunde mit geladenen Gästen ging es um 10:30 Uhr los, danach konnten Interessierte bei einem kleinen Imbiss sich das Angebot anschauen und mit dem Team ins Gespräch kommen.

Die AWO bietet gut erhaltene Kleidung und Accessoires für Frauen, Männer und Kinder für kleines Geld. Im schönen, barrierefreien Ambiente kann gestöbert und anprobiert werden. 

[In der Blog-Übersicht wird hier ein Weiterlesen-Link angezeigt]

Die 2. Freude will einen Beitrag zum nachhaltigen und klimafreundlichen Umgang mit gebrauchten Kleidungsstücken leisten und zugleich eine ein neues Beschäftigungsangebot für die Klient*innen des Gemeindepsychiatrischen Zentrums schaffen. Das 2. Freude-Team der Tagesstätte sortiert, wäscht und bügelt die gebrauchten Kleidungsstücke und im Laden besteht für die Tagesstättenbesucher die Möglichkeit zum Kontakt und Gespräch mit den Kunden. 

Kommen Sie vorbei:

AWO GPZ,
Wipsch 15,
56130 Bad Ems

Öffnungszeiten der 2. Freude sind
Mittwoch und Freitag von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Kleiderspenden werden gerne angenommen:
Dienstag und Donnerstag von 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr

10.06.2022 09:35

Gut besuchtes Erdbeerfest des AWO OV Bad Hönningen

Nach der langen Corona-bedingten Pause fand das diesjährige Erdbeerfest des AWO – Ortsvereins Bad Hönningen-Rheinbrohl wieder großen Anklang.

Bei frühsommerlichem Wetter kamen viele Besucher in den AWO - Freizeittreff am Bärenplatz, um die süßen Früchte zu genießen. Einige Gäste besuchten erstmals den Mittwochstreff und waren von der anspechenden Einrichtung der Tagesstätte beeindruckt.

[In der Blog-Übersicht wird hier ein Weiterlesen-Link angezeigt]

Die Helferinnen des AWO -Teams boten wieder selbst gebackene Erdbeertorten, Eis- und Fruchtbecher an. Die flüssigen Erdbeer- Köstlichkeiten fanden ebenfalls regen Zuspruch. Neben der klassischen Bowle wurde auch eine frische Schorle aus Erdbeersaft zubereitet. Die Besucher waren rundum zufrieden und die Organisatorinnen versprachen, im nächsten Jahr erneut ein Erdbeerfest zu veranstalten. 

Die AWO - Tagesstätte im DRK-Heim ist ein Treffpunkt für alle Bürger und Gäste der Verbandsgemeinde und ist mittwochs ab 14.00 Uhr geöffnet.

Rückfragen bei U.Bahles-Graben Tel: 02635 5277

31.05.2022 12:01

AWO übergab Kindertreff "Kids & Co" seiner Bestimmung

AWO übergab Kindertreff "Kids & Co" seiner Bestimmung

Viele altersgerechte Angebote für Kinder von sechs bis elf in der Kirchstraße 46 gegenüber vom Marktplatz

Neuwied. Jetzt gibt es ihn auch offiziell, den Kindertreff "Kids & Co" der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Kreisverband Neuwied.

[In der Blog-Übersicht wird hier ein Weiterlesen-Link angezeigt]

In den Räumen der Kirchstraße 46, direkt vis-à-vis vom Marktplatz, wurde mit einer kleinen Feierstunde das Angebot der AWO seiner Bestimmung übergeben. AWO Präsidiumsvorsitzender Fredi Winter begrüßte die Gäste zusammen mit den Vorstandsvorsitzenden Anja Jung und Dr. Ulrike Petry. 

Die für Jugendarbeit zuständige AWO Mitarbeiterin Lana Günther gab einen Überblick über die Aktivitäten der AWO insgesamt für Kinder und Jugendliche. An erster Stelle sind zu nennen die Stadtranderholung in Oberbieber und die Ferienfreizeiten in Irlich. Das Angebot des Kindertreffs bei der AWO entstand in Kooperation mit Kinder- und Jugendbüro der Stadt Neuwied. Die zuständigen Betreuer hier sind Sarah Udert und Bastian Doherr. 

Zu den geladenen Gästen der Feierstunde gehörten Stephan Amstad, Kijub- Kooperation Innenstadt, Esther Bitterling, Kijub- Kooperation Juleica, Bernhard Fuchs, Leiter des Jugendamtes der Stadt Neuwied, Sebastian Krings, Schulleitung Maria-Goretti-Schule in Heimbach-Weis, Alexandra Hoffmann, Mitarbeiterin Schulsozialarbeit an Grundschulen der Diakonie, Christina Kutzbach, kreARTiv - Atelier für Kinder, Jugendliche & Erwachsene, Sabine Hoffmann-Blum, Diakonisches Werk Neuwied, Ulrike Proft, stellvertretende Geschäftsführerin ambulante Kinder- und Jugendhilfe, Marco Bust, Kreisgeschäftsführer DRK, Peter Jung, Bürgermeister Stadt Neuwied und Beate Dietl, stellvertretende Vorsitzende Präsidium AWO Kreisverband Neuwied. 

Grundsätzlich kann in den Kindertreff kommen wer möchte. Das Alter ist festgelegt für Grundschüler von sechs bis elf Jahre. Geöffnet ist immer dienstags und donnerstags von 16 bis 18 Uhr. "Viele Kinder kommen auch nach der Schule", sagt Lana Günther. Sie haben dann im Kindertreff die Möglichkeit, die Schulaufgaben schon zu erledigen. Die altersgerechten Angebote mit den Schwerpunkten Natur, Sport, Kreativität, Abenteuer, Erholung, multinationale Begegnungen, Umweltbildung und Inklusion können kostenlos genutzt werden.

Die offene pädagogische Arbeit zielt darauf ab, die Persönlichkeit jedes einzelnen Kindes bestmöglich zu fördern, Raum für Partizipation zu geben und soziale Kompetenzen zu vermitteln. Hier haben Kinder die Möglichkeit zu spielen, zu basteln, Freunde zu treffen, an Workshops und Veranstaltungen teilzunehmen. In den Räumen wird es auch weitere Angebote zur Beratung und Beziehungsgestaltung geben, in Kürze sind Familienkurse geplant.

Wer den Kindertreff nutzen möchte oder mehr darüber wissen will, findet hier weitere Informationen

18.05.2022 15:12

Gutbesuchtes Waffelessen beim Ortsverein Bad Hönningen

Der Duft von frisch gebackenen Waffeln wehte wieder durch die Tagesstätte am Bad Hönninger Bärenplatz. Wie in den Vorjahren hatte der AWO Ortsverein zum traditionellen Waffelessen in seinen Freizeittreff eingeladen. Die ehrenamtlichen Helfer*innen konnten erneut viele Gäste willkommen heißen und bewirten.

[In der Blog-Übersicht wird hier ein Weiterlesen-Link angezeigt]

So war das leckere Gebäck bald verspeist und die Besucher des Freizeittreffs verbrachten einen unterhaltsamen Nachmittag in geselliger Runde. Der Reinerlös dieser Veranstaltung kommt sozialen Projekten zugute.

Die Tagesstätte der AWO im DRK-Heim ist jeden Mittwoch ab 14:00 Uhr geöffnet und ist ein Treffpunkt für alle Bürger und Bürgerinnen sowie Gäste der Verbandsgemeinde.

Die nächste größere Veranstaltung im AWO Freizeittreff ist das beliebte Erdbeerfest und findet am 8. Juni 2022 statt.

09.05.2022 09:41

Von Bücherwürmern zur „SuperNurse“

AWO stellt das Lernprogramm auf Tablets um - Digitale Angebote für künftige Pflegefachkräfte

Die AWO Pflege & Senioren gGmbH hat mit einem unternehmensweiten Digitalisierungsprojekt gestartet. Dies umfasst zum Beispiel einen digitalen Lehrraum, den Einsatz von sozialen Robotern, digitale Dokumentation über mobile Endgeräte und vieles mehr. 

[In der Blog-Übersicht wird hier ein Weiterlesen-Link angezeigt]

Pflegeazubis mussten bis vor kurzem noch dicke Schulbücher mit sich herumschleppen oder am Homeschooling mit eigenen Geräten teilnehmen. Das hat sich nun durch die Verteilung von Tablets geändert. Anfang Mai wurden die ersten Tablets an unsere Auszubildenden ausgegeben.

Uns ist es wichtig, dass besonders unsere Auszubildenden mit moderner Technik und zeitgemäßen Hilfsmitteln ausgestattet sind. Somit ermöglichen wir eine optimale Arbeitsorganisation und leisten einen Beitrag für die Zukunftsfähigkeit der Pflege. Ob für die Begleitung des Schulbesuchs, die Bearbeitung von Aufgaben oder die Prüfungsvorbereitung, das Tablet macht es möglich. Durch die Herstellung eines einheitlichen Standards bei der technischen Ausstattung der Auszubildenden schaffen wir die Grundlage dafür, dass die neu entwickelten digitalen Lernangebote und -methoden in der Pflege einen festen Platz im Rahmen der Ausbildung haben. Vor Ort kann man gemeinsam mit den Praxisanleiter*innen den theoretischen Unterricht mit praktischen Handlungen verknüpfen und sich über den Wissensstand informieren.

Die Tablets sind direkt vor der Ausgabe an die Azubis mit teils selbstprogrammierten Anwendungen sowie Apps zum Schreiben, Kommunizieren und Lernen ausgestattet. Eine Besonderheit ist die Quiz-App „SuperNurse“, hiermit haben die Auszubildenden die Möglichkeit sich ihr Fachwissen anzueignen, zu vertiefen und zu wiederholen. Die maßgeschneiderten Lernetappen werden somit zur spielerischen Freude und das alltägliche Lernen zur kurzweiligen Unterhaltung. Mit diesem Schritt fördern wir ein zeitlich- und ortsungebundenes Lernen unserer Auszubildenden.

Zukünftig stellt auch das E-Learning mit dieser technischen Ausstattung keine Herausforderung mehr dar. Die Auszubildenden die in 2022 beginnen können sich alle Lehrbücher auf ihr Tablet herunterladen und einfach überall mit hinnehmen. Dies ist ab sofort Standard für alle Auszubildenden in unseren Einrichtungen.


01.04.2022 09:52

AWO kümmert sich um Geflüchtete aus der Ukraine

Sozialverband konnte bereits 15 Familien hier in Neuwied helfen - Sprachkurse und Schulunterricht gestartet

Wann könnte ein moderner Sozialverband notwendiger sein als in einer existenziellen humanitären Krise? Der AWO Kreisverband Neuwied hat seit dem Beginn des Angriffskriegs Russlands gegen die Ukraine alle Hebel in Bewegung gesetzt, um den immer mehr werdenden Flüchtlingen aus dem Kriegsgebiet eine menschenwürdige Unterkunft bieten zu können. Gleichzeitig wurde größter Wert gelegt auf eine möglichst große soziale Teilhabe am gesellschaftlichen Leben hier in Deutschland.

[In der Blog-Übersicht wird hier ein Weiterlesen-Link angezeigt]

Dazu gehört selbstverständlich als erstes die Möglichkeit der sprachlichen Verständigung und die Betreuung der mitgereisten Kinder in den örtlichen Schulen.

Wie der AWO Kreisverband Neuwied mitteilt, konnte bis zum heutigen Tag bereits 38 geflüchteten Ukrainerinnen und Ukrainern eine Unterkunft in Neuwied und der näheren Umgebung gegeben werden. Insgesamt handelt es sich dabei um Mitglieder aus 15 Familien und 18 mitgeflüchtete Kinder. Die Kinder besuchen bereits Schulen in Neuwied. Besonders gefreut haben sie sich über die Schultüten, die ihnen Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Individualmaßnahme "Mobilé" - ein Angebot der AWO Gemeindepsychiatrie - gebastelt hatten und die sie am ersten Schultag mitnehmen konnten. Die Freude der Kinder über die kleine Überraschung war riesengroß, berichtet die AWO. 

Auch den erwachsenen ukrainischen Flüchtlingen wird geholfen, sich so schnell wie möglich in ihrer neuen Umgebung zurecht zu finden. Noch bestehen teils erhebliche Sprachbarrieren, die so schnell wie möglich abgebaut werden müssen. Alle von der AWO betreuten Ukrainerinnen und Ukrainer wurden bereits für Deutschkurse bei der Volkshochschule Neuwied angemeldet. Die Kurse werden bald beginnen. 

Die AWO sagt: "Innerhalb kürzester Zeit war durch ehrenamtliche Helfer und viele Spenden diese Unterbringung und intensive Betreuung möglich. Dafür sagen wir Danke! Wir bedanken uns ebenso bei der Nachbarschaft für ihr Verständnis, für die Offenheit und die Unterstützung sowie Integration der notleidenden Geflüchteten in das Gemeinwesen.  Diese Familien zeigen jeden Tag ihre große Dankbarkeit und wollen sich auch auf diesem Wege bei allen Menschen recht herzlich für die Unterstützung bedanken. Damit haben sie vorher nicht gerechnet."

Der AWO Kreisverband Neuwied wird auch weiter alles in seinen Möglichkeiten stehende tun, um die Not der aus der Ukraine flüchtenden Menschen zu lindern und ein Ankommen in unserer Mitte zu ermöglichen.

04.03.2022 09:52

Der neue Kindertreff „AWO Kids & Co“ im Herzen von Neuwied.

Kinder sind unsere Zukunft

Der neue Kindertreff „AWO Kids & Co“ im Herzen von Neuwied.

Der AWO Kreisverband Neuwied e.V., ist ein moderner Sozialverband. Wir versorgen Senioren und Pflegebedürftige, Suchtkranke, psychisch beeinträchtigte Menschen, beeinträchtigte Menschen in Arbeitslosigkeit und Menschen ohne Wohnung.

Aber auch die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen steht bei uns im Vordergrund. 

[In der Blog-Übersicht wird hier ein Weiterlesen-Link angezeigt]

Eines der bekanntesten Angebote im Bereich der Kinder- & Jugendarbeit ist die Stadtranderholung, die die AWO in Neuwied bereits seit 1948 in den Sommerferien anbietet. Kinder und Jugendliche aus Stadt und Kreis Neuwied können die Freizeitgestaltungsmöglichkeiten und Ferienangebote der AWO nutzen. Unter unserem Motto „Kinder sind unsere Zukunft“ haben wir die Angebotspalette ständig ausgebaut und angepasst. 

2021 konnten wir unser Angebot für Kinder zwischen 6-11 Jahren, in Kooperation mit dem Kinder- und Jugendbüro der Stadt Neuwied, erweitern. Wir gründeten den Kindertreff „AWO Kids & Co“ im Herzen von Neuwied. Hier bieten wir den Kindern altersentsprechende Angebote mit den Schwerpunkten aus Natur, Sport, Kreativität, Abenteuer, Erholung, multinationale Begegnungen, Umweltbildung und Inklusion an. 

In Zusammenarbeit mit der Künstlerin Christina Kutzbach haben wir in den Herbstferien erstmalig eine Kreativfreizeit angeboten und die neuen Räume des Kindertreffs gestaltet. Die Idee war: Kinder gestalten für Kinder – denn wer soll es besser wissen was den Kindern gefällt. Die teilnehmenden Jungen und Mädchen hatten die Möglichkeit, ihre Ideen auf großen Wandflächen zu verwirklichen und ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. Die konzeptionelle Gestaltung sowie die Ausarbeitung der Motive, Farben und die Bildzusammenstellung wurden allein durch die Kinder erarbeitet und umgesetzt. Erwachsene durften gerne helfen, mehr aber auch nicht. Das vorgegebene Thema war: „Kinder der Zukunft“. Niemand wusste vorab, welche Motive die Wände nachher zieren würden, umso gespannter waren wir natürlich. Das Ergebnis ist toll – sehen Sie selbst!

Zukünftig haben in diesen Räumen Kinder die Möglichkeit mit Gleichaltrigen zu spielen, zu basteln, Freunde zu treffen, an Workshops und Veranstaltungen teilzunehmen. Gemeinsam mit den Kindern wollen wir die Nachmittage im Kindertreff gestalten, soziale Kompetenzen stärken und die Selbstwirksamkeit fördern.

In den neuen Räumlichkeiten werden zukünftig auch Beratungen, Veranstaltungen und Workshops rund um das Thema Familie und Erziehung angeboten werden. Von daher werden auch Erwachsene an den Angeboten im Kindertreff teilnehmen können. Demnächst gibt es mehr von „AWO Kids & Co“.

Kindertreff: 

  • Dienstag und Donnerstag
  • 6:00 -18:00 Uhr
  • für Kinder von 6 bis 11 Jahren kostenlos

AWO Kreisverband Neuwied e.V.
Kinder- & Jugendarbeit
 
Kirchstr. 46
56564 Neuwied 

Tel. 02631 / 943 67 37
mail: jugendarbeit@awo-neuwied.de

10.12.2021 09:52

AWO Verbandsgemeinde Unkel Jahresrückblick 2021

Corona und kein Ende, Flutkatastrophen und soziale Not. Mit gemischten Gefühlen blicken wir auf das abgelaufenen Jahr 2021 zurück. Neben der Unterstützung Bedürftiger haben wir mit unseren Seniorengästen der Kaffeenachmittage den Kontakt aufrecht erhalten, mit Briefen, Gesprächen und Aktionen. Dank großzügiger Spender, konnten wir schon wenige Tage nach der Flutkatastrophe im Ahrtal dem dortigen AWO Kreisverband 2.000 € spenden. Nach dem Ende August die beliebten Kaffeenachmittage wieder stattfinden konnten, haben wir mit unserer finanziellen Unterstützung die Ferienbetreuung der Rheinbreitbacher Grundschulkinder möglich gemacht. Eine Weihnachtsaktion für Bedürftige und leckere Weihnachtstüten für unsere Seniorengäste beschließen das Jahr. An dieser Stelle nochmals einen herzlichen Dank an alle Unterstützer. 

Ein Frohes Fest und ein gesundes neues Jahr wünscht der 

AWO Ortsverein in der VG Unkel e.V.


19.11.2021 11:52

„Döppekooche“ fand großen Zuspruch

Nachdem Corona-bedingt 2020 viele Veranstaltungen ausfallen mussten, fand in diesem Jahr das traditionelle Döppekooche-Essen des AWO - Ortsvereins Bad Hönningen-Rheinbrohl unter Beachtung der 2-G-Regel wieder statt. Zu Beginn der dritten Jahreszeit hatte das Team der Helferinnen die AWO-Tagesstätte am Bärenplatz herbstlich dekoriert.

[In der Blog-Übersicht wird hier ein Weiterlesen-Link angezeigt]

In diesem gemütlichen Ambiente schmeckte die rheinische Kartoffelspezialität besonders gut. Jeder der selbst gebackenen „Döppekooche“ wurde nach eigenem Rezept zubereitet und die Kuchen waren schon bald verspeist. So verbrachten Bürger und Gäste Bad Hönningens einige unterhaltsame Stunden in geselliger Runde. Alle waren sich einig, diese Tradition des Döppekooche-Essens in der Gemeinschaft beizubehalten und man freut sich schon auf die nächste Veranstaltungen im AWO-Freizeittreff, der jeden Mittwoch von 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet ist. Zu den geselligen Nachmittagen sind alle herzlich willkommen!


03.11.2021 11:43

Bei der Herbstfreizeit der AWO in Irlich blieben keine Wünsche offen

Fünf Tage lang konnten 21 Kinder aus Neuwied ihre Ferien so richtig genießen. Sie nahmen teil an der Herbstfreizeit der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Kreisverband Neuwied. Morgens um 9 Uhr – bei berufstätigen Eltern um 7.45 Uhr – trafen die Kinder in der Mehrzweckhalle im Stadtteil Irlich ein, wo sie von ihren Betreuerinnen empfangen wurden. Bis jeweils 16 Uhr lief das abwechslungsreiche Programm.

[In der Blog-Übersicht wird hier ein Weiterlesen-Link angezeigt]

Geplant und geleitet hat das Angebot Lara Niggemann, die bereits bei neun Freizeiten als Betreuerin mitgemacht hat, sich nun aber anderen Aufgaben widmet. Alle Beteiligten, darunter auch Lana Günther, die Koordinatorin der Jugendarbeit der AWO, bedankten sich bei Lara Niggemann für die tolle Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren. 

Den Kindern wurde viel geboten. Das zentrale Thema war die Jahreszeit Herbst. So wurden schöne Windlichter und Laternen gebastelt und ausgeschnittene Kürbisse bemalt. Großen Eifer legten die Kinder – Jungen und Mädchen gleichermaßen, im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren – auf das Basteln von Kostümen und Masken. Die wurden nämlich gebraucht beim großen Fest, das am abschließenden Freitag gefeiert und bei dem viel getanzt wurde.  

Bei so vielen Aktivitäten durfte das leibliche Wohl selbstverständlich nicht zu kurz kommen. Dafür sorgten an allen Tagen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der AWO Pflege- und Senioren gGmbH aus Weißenthurm mit leckeren Gerichten. Beim Mittagessen besonders beliebt waren die Tortellini, nachmittags gab es noch einen kleinen Snack und natürlich den ganzen Tag über Getränke. 

Dem Bewegungsdrang der Kinder kamen Spiele und Turniere in der Turnhalle entgegen, zum Beispiel war auch ein Parcours zu bewältigen, es wurde Völkerball gespielt und ein Stoptanz getanzt. Aber auch ein Kinonachmittag konnte angeboten werden, so dass bei den Kindern keine Wünsche offen blieben. Lana Günther zieht ein positives Fazit: „Es war eine tolle Freizeit und wir bekamen sehr viele positive Rückmeldungen von den Eltern.“



27.09.2021 09:51

AWO Kunstfreizeit in den Herbstferien

Gemeinsam mit euch möchten wir einige große Innenwände des neuen AWO Kindertreffs in Neuwied gestalten. Ihr seid voller kreativer Ideen, zeichnet und malt gerne und möchtet mal auf großen Flächen mit Acrylfarben arbeiten? Dann seid ihr bei uns genau richtig! Wir gehen mit euch auf Ideensuche zum Thema "Kinder der Zukunft" und gestalten zusammen schöne Gesamtbilder für drei große Innenwände. Wir sind gespannt auf euch und eure Ideen! 

Wann: 13.-15.10.2021.  09:00 bis 16:00 Uhr 

Wo: Kirchstr. 46 in Neuwied

Für wen: Kinder im Alter von 6 bis 12 J. 

Kosten: 50 Euro, inkl. Verpflegung und Material

Info und Anmeldung hier >>


31.08.2021 11:15

Kinderabenteuer mit der AWO im Wilden Westen

Der Wilde Westen ist in Oberbieber. Jedenfalls für die 71 Kinder, die in den Sommerferien an der Stadtranderholung der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in und an der Eintracht-Hütte im Neuwieder Stadtteil Oberbieber teilgenommen haben.

[In der Blog-Übersicht wird hier ein Weiterlesen-Link angezeigt]

Neuwied. Maskieren mussten sich die Kinder nicht, höchstens, wenn sie als "Banditen" verkleidet einen Streich gespielt haben. Denn aufgrund der alle zwei Tage durchgeführten Corona-Tests und des speziellen Hygienekonzepts der AWO konnten sich alle nach Herzenslust frei bewegen. "Für die Kinder war das ein wichtiger Schritt zurück in die Normalität", sagten hinterher die Standortleiterinnen Wahl und Jansen. "Die Kinder hatten viel Spaß und es sind neue Freundschaften entstanden."

Das Essen wurde von der AWO Pflege und Senioren in Weißenthurm geliefert. Ihre Zeit - jeweils zwei Wochen für die zwei Gruppen Kinder - haben die kleinen Teilnehmer abwechslungsreich gestaltet mit dem Basteln von Sheriffsternen und Hufeisen, dem Gestalten von Gruppenfahnen, dem Basteln von Pfeil und Bogen, Traumfängern oder Regenmachern, dem Bauen von Tipis mit Gold waschen am Bach, mit Schnitzeljagd, Walderkundungstouren, Schleim herstellen und einem gemeinsamen Wandertag mit Picknick. Natürlich gehörten auch Cowboyspiele zum Programm und Kakteen basteln, Naturbingo und ganz viel tanzen, besonders am Disco-Nachmittag.



29.06.2021 14:46

AWO Kinder- und Jugendarbeit konnte Freizeit an der Oberbieberer Eintracht-Hütte anbieten

Coronalockerung machte es möglich

AWO Kinder- und Jugendarbeit konnte Freizeit an der Oberbieberer Eintracht-Hütte anbieten.

Pünktlich vor der Freizeit kam die neue Corona-Verordnung heraus und die Mitarbeiter der AWO Kinder- und Jugendarbeit konnten dem Satz kaum Glauben schenken: Bei Gruppenfreizeiten ohne Übernachtungen entfällt die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasenbedeckung und zur Einhaltung des Mindestabstands! Natürlich haben die Verantwortlichen trotzdem ein Hygienekonzept erstellt.

[In der Blog-Übersicht wird hier ein Weiterlesen-Link angezeigt]

Auch wurden alle Kinder und Betreuer jeden Tag vom Neuwieder Corona-Testzentrum getestet. Dafür, für die tolle Organisation der Testungen und für den kindergerechten, netten Umgang, sprechen die Betreuer und die Kinder den Mitarbeitern des Testzentrums einen besonderen Dank aus.

Insgesamt zwölf Kinder und drei Betreuer konnten so Ende Mai vier vergnügliche Tage in und an der Eintrachthütte in Neuwied-Oberbieber verbringen. Für die wie immer schmackhafte Verpflegung sorgten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der AWO Pflege und Senioren in Weißenthurm. Auch hier sagen alle Beteiligten: "Vielen Dank, es war dieses Mal besonders lecker!" Ein besonderes Dankeschön gilt der Standortleitung Julia Jansen und der Betreuerin Sarah Udert.

Worunter fast alle Outdoor-Aktivitäten im Mai litten, darunter litt auch die AWO-Ferienfreizeit: dem nass-kalten Wetter. Wegen hartnäckiger Niederschläge mussten viele Programmpunkte ausfallen. "Aber", versichert  die von der AWO zuständige Koordinatorin Lana Günther, "wir haben jede Minute ohne Regen voll genutzt!" So fanden Wanderungen rund um den Schwanenteich und im Wald statt, es wurde ein Waldbingo gespielt und sogar eine erfolgreiche Müllsammelwanderung war möglich. Die Idee dazu kam von den Kindern selbst, nachdem sie gesehen hatten, wie viel Müll im Wald liegt. Fußballspiele gab es, als kleinen Vorgeschmack auf die jetzt laufende EM, ein Wikingerschach-Turnier fand statt und zum Abschluss nahmen die Kinder mit Eifer an der groß angelegten Aktion Schatzsuche teil. 

Aber selbst bei Regen blieb die Gruppe nicht untätig: In der Zeit bestand Gelegenheit zur Gestaltung eigener Schatzkisten, es gab Kennenlern- und Namensspiele, Gruppen- und Teamspiele, es wurden Tontöpfe gestaltet und mit Kresse bepflanzt und es wurden ganz viele Kreativ- und Bastelangebote genutzt.

Es war keine Freizeit wie in den Jahren zuvor. Den Betreuerinnen fiel auf, dass die Kinder - im Vergleich zu den Freizeiten vor der Pandemie - sehr unsicher im Umgang miteinander waren. Dafür hatten sie aber deutlich mehr Bewegungsdrang als in früheren Jahren. Lana Günther sagt: "Wir waren sehr  froh, dass unsere Ferienfreizeit den Kindern  die Möglichkeit gab, wieder miteinander spielen und Spaß haben zu können." Viele Kinder freuen sich jetzt schon auf ein Wiedersehen bei den Stadtranderholungen der AWO Kinder- und Jugendarbeit im Sommer. Die erste ist zwar bereits ausgebucht, bei der zweiten sind aber noch Restplätze frei.

Info und Anmeldung: Lana Günther,
Kinder- und Jugendarbeit
des AWO Kreisverbandes Neuwied e.V.
Tel. 02631-838460.
jugendarbeit@awo-neuwied.de, Tel. 02631-838460.


24.08.2020 17:40

AWO Kinder- und Jugendarbeit entwickelte Corona-Alternativangebot

30 Kinder verbrachten schöne Tage

Da wären viele Kinder ziemlich enttäuscht gewesen, wenn die Stadtranderholungen der AWO in diesem Jahr wegen Corona ausgefallen wären. Also gaben sich die Verantwortlichen um Koordinatorin Lana Günther von der Kinder- und Jugendarbeit des AWO Kreisverbandes Neuwied alle Mühe, das fast Unmögliche möglich zu machen.

[In der Blog-Übersicht wird hier ein Weiterlesen-Link angezeigt]

Lana Günther konnte freudig verkünden: „Wir mussten ein neues Konzept entwickeln und es war lange nicht klar, ob wir überhaupt eine Freizeit anbieten dürfen. Glücklicherweise hat uns der AWO Ortsverein Niederbieber die AWO Altentagesstätte in Niederbieber zur Verfügung gestellt. Ein für unsere Zwecke perfekter Ort an der Wied! Vielen Dank für so eine tolle Kooperation!“ Ihren Dank richtet sie auch an die sieben Betreuerinnen, die ihr bei der Durchführung des Freizeitangebots geholfen haben.

Die erste Stadtranderholung für 13 Kinder ist bereits ausgesprochen gut verlaufen. Das Motto war „Indianer“. Zum dazu passenden Programm gehörten: Tipis bauen, ein Naturschatzspiel, Batiken, Waldspaziergänge, Bewegungsspiele, Pfeil und Bogen basteln, Steckenpferde und Traumfänger herstellen und natürlich die überaus beliebte „Kriegsbemalung“ zum selbst kreierten Indianerkostüm anlegen. Auch ein Marterpfahl durfte nicht fehlen. Außerdem gab es noch einen Kinonachmittag, Stockbrot auf der Wiedinsel, einen Wandertag nach Altwied und die „Indianer-Olympiade“ und das Indianerfest.

Für die nötige Stärkung der 13 kleinen Indianer sorgte mit ihrer Verpflegung die AWO Pflege und Senioren gGmbH aus Weißenthurm. Auch dafür bedankten sich die Jugendbetreuer und ihre Schützlinge recht herzlich.

Am letzten Tag der Stadtranderholung gab es eine Eisspende von der Sparkasse, dieses Jahr wegen Corona leider ohne Gäste des Kreditinstituts. Ein großes Dankeschön richten alle Beteiligten an die Sparkasse für die Eisspende sowie 500-Euro-Spende und Sachpreise für die Olympiade.

Für die Kinder waren es zwei tolle, harmonische Wochen zum Entspannen und Erholen. Die nächste Stadtranderholung findet in den letzten zwei Ferienwochen für weitere 17 Kinder statt. Damit konnten am Ende für 30 Grundschulkinder aus Neuwied zwei tolle Ferienfreizeiten angeboten werden. Nun drücken alle die Daumen dafür, dass im nächsten Jahr wieder die großen Stadtranderholungen ohne Corona-Auflagen angeboten werden können.

03.06.2020 17:40

BUNT BEMALTE STEINE ALS ZEICHEN FÜR GEMEINSAMKEIT UND HOFFNUNG

Im AWO Ortsverein Heimbach-Weis wurden fleißig Steine gesammelt und von den Mitgliedern bemalt. Jeder einzelne Stein hat sich in ein kleines Kunstwerk verwandelt, was als Zeichen der Gemeinschaft und Gemeinsamkeit stehen soll.

[In der Blog-Übersicht wird hier ein Weiterlesen-Link angezeigt]

Verziert mit einem AWO-Gruß wurde jedem Altentagesstättenbesucher ein solches Geschenk vor die Haustür gelegt. Die gesamte Aktion hat unter den Mitgliedern eine große Freude ausgelöst und setzte eine riesige Telefonkette mit Danksagungen in Gang.

Mittlerweile machen bunte Steinschlangen an vielen Orten in Deutschland den Menschen Mut, die Corona-Krise zu überstehen. Diese Steine erzählen von Ängsten und Wünschen der Menschen aber sind auch ein Symbol für Hoffnung und Gemeinsamkeit. Ob Jung oder Alt sind aufgerufen Steine zu bemalen und die Steinschlangen zu erweitern.

Durch solche Aktionen werden sicherlich viele Leute animiert selber Steine zu bemalen, denn schön anzuschauen sind diese kleinen Kunstwerke allemal.

16.04.2020 17:40

AWO PFLEGE- UND NOTFALLPOOL IN DER CORONA-KRISE

Um die Versorgung unserer behandlungs- und pflegebedürftigen Menschen zu garantieren, suchen wir Helfer*innen, die im Ernstfall einspringen. Du hast bereits Erfahrungen im medizinischen- oder pflegerischen Bereich? Der Kontakt zu kranken und älteren Menschen bereitet dir Freude?

[In der Blog-Übersicht wird hier ein Weiterlesen-Link angezeigt]

Du möchtest einen Beitrag zu Bewältigung der Krise leisten? Dann melde dich als Helfer*in in unserem Nothilfe- und Pflegepool unter www.awo-experts.de/pflegepool an. Werde aktiv gegen Corona!